Noch keine Kommentare

Open-Air-Gottesdienst „Herzschlag“

Der Herzschlag Gottes
Donnerstagabend: Die Wetter-App sagt 15 Grad und Dauersonnenschein für Sonntag voraus. Wir werden beschenkt und können den Open-Air-Gottesdienst wirklich im Freien veranstalten. Halleluja!
Samstagmittag: Es schüttet aus Eimern. Die Plakate weichen auf. Unsicherheit macht sich breit. Wird das Wetter wirklich so, wie vorausgesagt? Was ist mit der Bühne und dem Platz wenn alles so nass ist?
Sonntagfrüh: Die Sonne scheint, die Vögel singen. Es passt alles. Das Aufbauteam ist schon früh auf den Beinen und räumt fröhlich das ganze Material in die Autos und Hänger, um es von der Gemeinde zum Neuen Markt zu bringen.
Die Musiker und Techniker bauen alles rund um die Bühne auf, die Biertischgarnituren und Stehtische werden auf dem Platz verteilt, letzte Schliffe an der Bühnenrückwand. Die Hüpfburg wird getestet und das Kaffeeteam verwöhnt das Aufbauteam mit dem nötigen Energieschub. Die Bänke füllen sich mit Sitzkissen.
Immer schön in Bewegung bleiben, denn die Sonne will sich nicht mehr so richtig blicken lassen und der Wind pfeift ganz schön um die Ohren. Die Band hat sich zum Glück für die kuscheligen Jugend-Pullis als gemeinsames Outfit entschieden. Eine gute Entscheidung!
10.50 Uhr: Die Kinder werden zum Kinderprogramm eingeladen – und später wird es noch eine Überraschung geben. Sowohl für die Muttis und Frauen, als auch für die Kids.
11.00 Uhr: Pünktlich startet der Gottesdienst bei etwas frischen 12-13 Grad im Wind. Der ganze Gottesdienst dreht sich um den Herzschlag Gottes. Wofür schlägt mein Herz? Toby H. und Claudia H. erzählen von Ihren Leidenschaften, die Band leitet den gemeinsamen Lobpreis auf dem Platz an und Mathis weist uns daraufhin, dass wir immer den Herzschlag Gottes vor Augen haben, wenn wir in den Spiegel schauen. Denn jeder einzelne von uns ist Gottes Ebenbild und damit durch seinen Herzschlag erschaffen. Glaubst du es?
11.50 Uhr: Die Kollekte für die Jugendfarm wird angekündigt und damit die Überraschung für die Kids: 2 Ponys wurden zum Platz gebracht und die Kleinen dürfen darauf jeweils eine Runde reiten.
11.57 Uhr: Nach dem letzten Lied und dem Segen strömen alle auf den Platz. Es gibt Würstchen und Pommes beim Imbiss, Kaffee und Kuchen beim Gemeindestand, gute Gespräche auf den Palettenmöbeln der Jugend oder rund um alle anderen Stationen. Hier und da hört man lautes Kinderlachen von der Hüpfburg oder der Station mit den Riesenseifenblasen.
Und ab und zu lässt sich dann doch die Sonne blicken und alle schwitzen unter ihren dicken Jacken.
Ja Gott ist gut! Und er liebt es wenn wir als Friedenskirche Ingelheim mit Freude und Leidenschaft am Reich Gottes in Ingelheim und Umgebung bauen. Danke an alle tatkräftigen Helfer an diesem Tag und in der Vorbereitung!
Der nächste Herzschlag-Gottesdienst findet am 01.09.2019 statt.
Gleicher Platz, neuer Name: Fridtjof-Nansen-Platz
Herzliche Einladung!

Einen Kommentar posten